Isolation, die Zweite…

Für unsere BOSCH Dynastartanlagen sind soeben erst neuaufgelegte Isoliersätze gefertigt worden und auch erschienen. Dieses war der erste Streich…

…doch der zweite folgt zugleich:

Da wir ja ebenfalls noch SIBA Anlagen betreiben, hatte ich mich bemüht, auch für diese Statoren, bzw. deren Plus-Kohlehalter, einen neuen Isoliersatz zusammenzustellen.

2020-07 SIBA_3

Die Einzelteile bestehen aus Epoxy-Glas, also GFK.

Sie sind sehr wärmebeständig, elektrisch sehr gut isolierend und mechanisch stabil, insbesondere druckfest.

Das einzige Problem war, für diese Teile einen mutigen Hersteller zu finden. Denn der Glasanteil im Material verschleisst die Bearbeitungswerkzeuge recht zügig. In der Regel werden hier Diamantwerkzeuge eingesetzt.

Obwohl zwei Typen der SIBA Dynastarts verbaut sind, welche unterschiedliche Isolierbuchsen benötigen, habe ich mich bemüht, einen gemeinsamen Isoliersatz zusammenzustellen. Somit wird es auch bei nur einer Bestellnummer bleiben.

 

Stator ‚Alk-91’ , 3-Loch-Befestigung, mit Radial-Wellendichtring,

2020-07 SIBA_2

Ist original verbaut im Roller 103.A0, benötigt zur Isolation:

          4 Stück grüne Unterlagplättchen,

          2 Stück grüne Isolierhülsen

          2 Stück gelbe Isolierhülsen

 

Stator ‚Alc-91’ , 4-Loch-Befestigung,

2020-07 SIBA_1

Ist original verbaut im Roller 102.A1, benötigt zur Isolation:

         4 Stück grüne Unterlagplättchen

         4 Stück grüne Isolierhülsen


Der in Kürze lieferbare Satz enthält also:

         4 Stück grüne Unterlagplättchen

         4 Stück grüne Isolierhülsen

         2 Stück gelbe Isolierhülsen

         8 Stück Schnorrscheiben, 3,5mm

(Bei Bestückung des Alc-91 werden die zwei gelben, etwas längeren, Isolierbuchsen nicht verwendet. Ich bin sicher, dass wir Heinkelfreunde als kreative Spezies diese Teile anderweitig einsetzen können, wenn auch nur als Ohrhänger oder so.)

2020-07 SIBA_5

Bei Austausch / Erneuerung dieser Isoliersätze ist es empfehlenswert, die alte Isolierfolienhinterlage ebenfalls zu erneuern.
Ich verwende hier NOMEX 0,3mm aus dem Elektromaschinenbau.

Die SIBA - Kohlehalter werden mit M-3,5 Gewindeschrauben befestigt.

Hier lassen sich die alten und plattgedrückten Federringe gerne gegen die beigelegten 3,5mm Schnorrscheiben, sie werden auch als ‚Sperrzahnscheiben’ bezeichnet, austauschen.
Diese Scheiben sollten mit dem äusseren Durchmesser, also ohne U-Scheiben darunter, direkt auf der Isolierhülse liegen und dachartig zum Schraubenkopf zeigen.

Jene Kupfer- bzw. Messingflächen  am ‚Alk-91’, welche von diesen Schrauben zusammengepresst werden, gut mechanisch bis auf das blanke Metall zu reinigen, ist Vorbedingung für einen kleinsten Übergangswiderstand und somit einen guten Stromfluss und geringsten Spannungsabfall an dieser elektrischen Verbindung.

Die SIBA Original-Kohlebürsten wurden seinerzeit und sind bislang mit äußerst robusten Kabelschuhen / Kabelösen bestückt.
Auch der Querschnitt der eingepressten Kupferlitze ist reichlich bemessen.
Es kann somit vorkommen, daß aus Platzgründen etwas von einer Isolierhülse abgefeilt werden muss.
Natürlich immer nur soviel, daß ein Masseschluss sicher vermieden wird.

Allen Heinkelfreunden einen stets gut funktionierenden Dynastart

das wünscht Klaus (HCD-3072)