Aktuelle Termine

Dez
7

07.12.2018 - Stammtisch im THW Heim

Jan
4

04.01.2019 - Stammtisch im THW Heim (fällt aus)

Jan
13

13.01.2019 - Grünkohlessen

Feb
1

01.02.2019 - Stammtisch im THW Heim

Wetter in Kiel

 

Besucher

Heute 0
Gestern 59
Monat 893
Insgesamt 83922

Anheinkeln der Heinkelfreunde Kiel und drumrum am 21.04.18

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmer Temperatur fand das Anheinkeln 2018 statt. Gut gelaunt starteten die 10 Teilnehmer aus Kiel, Lübeck und Neumünster um 9.30 Uhr vom Parkplatz Plaza in Kiel. Zügig fuhren wir Richtung Schilksee und durch den Dänischen Wohld zum Parkplatz grüner Jäger. Da sollte ein weiterer Heinkelfreund dazu stoßen, war aber nicht da. Weiter ging es über die B 76 zum Großparkplatz nach Eckernförde. Dort warteten bereits die Heinkelfreunde aus dem nördlichen Teil Schleswig-Holsteins auf uns, so das wir auf 17 Teilnehmer kamen.

Nach einer kurzen Fahrt durch Eckernförde machten wir Halt in der alten Fischräucherei. Unter dem Motto: „Neues Leben in alten Gebäuden“ wird dort die ehemalige Räucherei Hopp als Museums-Räucherei betrieben. (Link: www.alte-fischraeucherei.de) Mit einer Führung und Erklärungen zur Geschichte des Fischräucherns und dem Gebäude wurde uns im Anschluss auf dem Innenhof ein kleiner Imbiss serviert. Da dieser mit drei Sprotten und etwas Brot dem Namen „klein“ alle Ehre machte, stillten einige ihren Hunger mit einem Fischbrötchen am Hafen den wir bei einem kurzen Fußmarsch besuchten.

Um 13.15 Uhr ging es dann weiter über Haby zur Fähre nach Sehestedt. Ein kurzer Boxenstop an der alten Eiderschleuse in Kluvensiek und weiter ging es zum Endziel Westensee. Dort hatten wir uns zum Kaffee angemeldet. Kaffee satt und ein schönes Stück Schwarzwälder Kirschtorte war der offizielle Abschluss der Tour. Von da aus trat jeder die individuelle Heimfahrt an.

Es war ein schöner Tag und wir danken allen Teilnehmern für ihr erscheinen. Nehmen doch einige eine weite Anfahrt in Kauf um dabei zu sein. Ich hoffe die Tour der von Hans Peter und mir ausgearbeiteten Strecke hat allen gefallen.

Wilfried Diepolder